Artikel der Woche: Wer führen will, muss alleine sein können

Dass Führung bedeutet, eine Distanz zur Situation und auch zu anderen Personen einnehmen zu können, merken viele Führungskräfte erst, wenn sie es erlebt haben.
Carsten Rath beschreibt in seinem Kommentar, der auf Welt.de erschienen ist, die Unteilbarkeit von Führungsverantwortung. Die in der Führungsdiskussion ständig aufkommende Forderung nach Demokratisierung und Abgeben von Entscheidungsbefugnissen führt nun mal nicht zur Abgabe von Verantwortung.
Wir meinen: Eine erfrischend durchdachte Sichtweise von Herrn Rath entgegen des allgemeinen, oft unreflektierten Demokratisierungstrends.

Thomas Scherer

Thomas Scherer ist Leadership-Trainer und Geschäftsführer der Prof. Armbrüster Leadership Services GmbH. Seit 2012 trainiert und begleitet er Nachwuchsführungskräfte in Seminaren, Workshops und Outdoors-Trainings. Als langjährige Führungskraft verfügt er selbst über vielfältige Erfahrung im Bereich der Mitarbeiterführung, die er in seinen Spezialthemen Leadership, Teamführung, Projektmanagement und Selbstmanagement einbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.